Kreative

Was sind die Europäischen Tage des Kunsthandwerks?

Die Europäischen Tage des Kunsthandwerks – kurz ETAK – sind ein langes Wochenende der offenen Werkstätten im Frühjahr zum Zuschauen und Mitmachen. Sie zeigen traditionelles, innovatives und kreatives Handwerk und praktische Kreativwirtschaft. Die Handwerksorganisationen vor Ort betreuen die Teilnehmer des 3-Tage-Events. Kultur und Faszination des Handwerks werden unmittelbar erlebbar. Am ersten Wochenende im April, beteiligen sich mittlerweile Regionen und Städte in 21 europäischen Staaten an diesem Event.

Finden die ETAK jedes Jahr statt?

Ja. Die Veranstaltung findet grundsätzlich immer am ersten Aprilwochenende statt. Eine Ausnahme gilt nur, wenn ein kirchlicher Feiertag (Ostern) auf dieses Wochenende fällt. Dann werden die ETAK entsprechend um eine Woche verschoben. 

Was sind die Ziele?

Ziel der Europäischen Tage des Kunsthandwerks ist es, die handwerklichen Unternehmen und lokalen Akteure der praktischen Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern. Gestaltung und andere Kulturleistungen des Handwerks, handwerkliche Aus- und Weiterbildung, handwerkliche Qualität, Erfahrung und Identität werden als kultureller Kern des Handwerks ins gesellschaftliche Bewusstsein gebracht und die Handwerksunternehmen in ihren Marketingbemühungen unterstützt.

Welche Vorteile und Nutzen haben die ETAK?

Die Europäischen Tage bieten ein ganzes Bündel von Nutzen für die Handwerksbetriebe, die sich daran beteiligen. Sie werden unterstützt bei:

  • Kundenwerbung und Kundenbindung
  • Umsatzsteigerung durch Markterschließung
  • Unterstützung des Marketings
  • kreative Talente und Gründer im Handwerk erhalten eine Plattform mit z.T. internationaler Aufmerksamkeit
  • Frühsensibilisierung von Kindern und konkrete Nachwuchswerbung der Betriebe

Welche Betriebe können teilnehmen?

Grundsätzlich können alle Handwerksbetriebe, die in den Bereich der handwerklichen Kultur- und Kreativwirtschaft fallen, an den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks teilnehmen. In einem oder mehreren der sieben sogenannten „kulturrelevanten Felder“ sollten sie tätig sein:

  • Design/Gestaltung
  • Kunst/angewandte Kunst
  • Baukultur
  • Musikinstrumentenbau
  • Kreative Dienstleistungen
  • Restaurierung/Erhalt des materiellen Kulturerbes
  • Bewahrung traditioneller Kulturtechniken/immaterielles Kulturerbe

Ist die Teilnahme kostenfrei?

Ja.

WAS bringt mir die Teilnahme?

Für Kreative

Teil einer großen Aktion sein, sich für das Kunsthandwerk engagieren, seine Begeisterung/Leidenschaft für das Kunsthandwerk zeigen und weitergeben. Kinder/Jugendliche für etwas Neues begeistern!

Eine Steigerung des Interesses der Öffentlichkeit am Bereich Kunsthandwerk und Design und dadurch auch an Ihrem kreativen Schaffen. Hierbei begleitet und unterstützt Sie Ihre Handwerkskammer auf vielfältige Weise und für Sie kostenfrei!
Durch die Teilnahme an den ETAK als Gesamtevent erhalten Sie zudem mehr Aufmerksamkeit und können so auch neue Kundengruppen erreichen und Ihre Absatzchancen verbessern.

Des Weiteren hilft die Teilnahme dabei, Netzwerke auszubauen, neue Kontakte zu knüpfen und in den Erfahrungsaustausch zu gehen. Auch Kooperationen durch eine Zusammenarbeit oder eine gemeinsame Aktion mit anderen Kunsthandwerkern und Designern ergeben sich zuweilen.

Für Museen

Um weitere Besucher zu begeistern können anlässlich der ETAK zusätzliche Aktivitäten angeboten werden.

Für Bildungszentren

Es entsteht auch hier die Möglichkeit, das Interesse des Publikums für das Kunsthandwerk zu wecken und das Publikum über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, eine besondere Chance, Jugendliche für das Handwerk zu begeistern.

Dürfen bei der ETAK auch Unternehmen teilnehmen, die nicht Mitglied bei der Handwerkskammer sind?

Da die jeweilige Handwerkskammer für die Durchführung der ETAK in ihrem Bezirk verantwortlich zeichnet, obliegt ihr auch die Prüfung der Qualität der teilnehmenden Unternehmen. Ein fehlender Eintrag in der Handwerksrolle ist KEIN Ausschlusskriterium. Freie Künstler, Designer und Kreativschaffende sind also ausdrücklich bei der ETAK willkommen.

Welche Art von Veranstaltung kann ich durchführen?

Präsentieren und erklären Sie den interessierten Besuchern Ihre Arbeiten und Konzeptionen und lassen Sie sich bei der Arbeit über die Schulter schauen. In der Wahl der angebotenen Aktivitäten sind Sie völlig frei.

Sie entscheiden, ob Sie Ihre Arbeit und Ihren Beruf durch einen Workshop für Besucher (Kinder oder Erwachsene), einen Vortrag, eine Ausstellung oder eine völlig anderen Idee der Öffentlichkeit präsentieren wollen.

Wo kann man sich anmelden?

Die Anmeldung kann kostenlos unter www.kunsthandwerkstage.de unter der Auswahl der entsprechenden Region (z.B. Berlin, Dresden, Hannover…) erfolgen. Bei der Anmeldung wird ein Teilnehmerzugang angelegt. Dazu wird eine gültige E-Mail-Adresse benötigt und ein Passwort, das sich jeder Teilnehmer selbst vergeben kann.

Nach dem Login können Sie Ihr eigenes Profil erstellen, auf das Sie außerdem zwei interessante Fotos Ihrer Objekte/Stücke hochladen können. Nach der Freischaltung durch unsere Redaktion ist Ihre Veröffentlichung online auf der Website zu finden.

Ich habe keine eigene Werkstatt. Kann ich trotzdem teilnehmen?

Sie können sich beispielsweise mit anderen Teilnehmer(n)/-innen zusammenschließen und gemeinsame Aktionen vorsehen bzw. Ihre Werke präsentieren.

Müssen die teilnehmenden Betriebe an allen drei Tagen öffnen?

Nein. Eine Teilnahme ist an jedem einzelnen Tag oder auch am gesamten Veranstaltungswochenende möglich. Einzige Bedingung ist, dass Ihre Veranstaltung im vorgegebenen Zeitraum stattfindet, der auf der Webseite ersichtlich ist.

Ist der Verkauf an den Tagen gestattet? Wie verhält es sich mit der Öffnung am Sonntag und der Beschäftigung von Mitarbeitern?

Zu den gesetzlichen Ladenöffnungszeiten unter Beachtung der Sonn- und Feiertagsregelung, ist der Verkauf gestattet. Diejenigen Betriebe, die sonntags öffnen, müssen beachten, dass die Sonntagsruhe eingehalten werden muss. Das heißt, dass Arbeiten/ Workshops/ Vorführungen, die mit Lärm verbunden sind, auf andere Tage verlegt werden sollten. Ausstellungen, Werkstattgespräche oder Workshops mit ruhigen Tätigkeiten dürfen am Sonntag stattfinden. Zudem sollte der Sonntag ein reiner Schautag sein und keinen Geschäftsverkehr beinhalten. Handwerkskunst durch Vorführungen, Vorträge, Führungen etc. aufzuzeigen, soll im Fokus stehen. Bezüglich einer Beschäftigung von Arbeitnehmern bei Schauvorführungen, Ausstellungen und Workshops sowie dem damit einhergehenden Dialog mit Bürgern im Rahmen der "Europäischen Tage des Kunsthandwerks" am Sonntag ist vom gesetzlichen Ausnahmetatbestand des § 10 Abs. 1 Nr. 5 ArbZG abgedeckt. Damit ist die Beschäftigung von Arbeitnehmern am Sonntag im Rahmen dieser Tätigkeiten und Veranstaltung zulässig.

Wie erhalte ich Werbemittel?

Werbemittel wie Poster, Flyer bzw. auch das Teilnehmerprofil auf der Webseite sind grundsätzlich kostenfrei erhältlich und bei der jeweils zuständigen Handwerkskammer zu erfragen – je nach Vorrat und solange er reicht. Darüber hinaus stehen rechtzeitig vor Beginn der ETAK-Druckvorlagen auf der Webseite im Bereich „Downloads“ zur Verfügung.

Einzelne Regionen erstellen gedruckte Programmhefte. Dafür müssen die Anmeldungen bis zum jeweiligen Redaktionsschluss vorliegen. Die konkrete Umsetzung in Ihrer Region erfahren Sie hier: Region wählen

Durch das Erstellen eines Profils auf der Website www.kunsthandwerkstage.de erhalten Ihre Veranstaltungen öffentliche Aufmerksamkeit. Führungen oder Präsentationen, die den Besuchern Ihre Arbeit und Konzeption verdeutlichen, sind attraktiv! Die Handwerkskammer wird gerne von besonderen Vorführungen, Mitmachaktionen o. ä, berichten. Finanzielle Unterstützung können die Organisatoren für Aktionen allerdings nicht leisten.

Die Handwerkskammern werben überdies für das Gesamtevent über die Kanäle ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere auch durch Pressemitteilungen, Anzeigen, Veröffentlichungen von besonderen Events in Stadt- und Programmmagazinen, Plakatierung und Flyerverteilung in den teilnehmenden Städten und Landkreisen.

Wie werbe ich für die ETAK bei Besuchern?

Werbemittel stehen allen teilnehmenden Betrieben kostenlos bei der jeweiligen Kammer der Region zur Verfügung. Diese können im Kundenkreis verteilt, auf der Webseite eingebunden bzw. auch in sozialen Medien gepostet werden. Darüber hinaus ist es für jeden Teilnehmer gut, sein individuelles Netzwerk zu nutzen, um die ETAK bekannt zu machen.

Verlinken Sie Ihre Internetseite mit www.kunsthandwerkstage.de!
Werben Sie über Ihre E-Mails mit dem Logo bzw. dem Webbanner der ETAK als Signatur.

WICHTIG:
Auf allen Printmedien zur Werbung für Ihre Veranstaltung (Flyer, Postkarten, Einladungen o.ä.) muss immer das Logo der ETAK integriert sein.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit den ETAK zu starten?

Jetzt.

Je früher die ETAK im Vorfeld bei Kunden, Bekannten und dem eigenen Netzwerk beworben wird, umso besser. Kostenfreie Werbematerialien sind bei der jeweils zuständigen, regionalen Handwerkskammer vorhanden.

Bis wann kann ich eine Veranstaltung anmelden?

Eine Anmeldung ist prinzipiell bis kurz vor Veranstaltungsbeginn möglich. Einzelne Regionen erstellen darüber hinaus gedruckte Programmhefte. Dafür müssen die Anmeldungen bis zum jeweiligen Redaktionsschluss vorliegen. Die konkrete Umsetzung in Ihrer Region erfahren Sie hier: Region wählen.

Kann ich für meine Veranstaltung ein Entgelt für Aktionen oder Eintritt verlangen?

Die Initiatoren der ETAK möchten möglichst vielen Besuchern einen Einblick in die verschiedenen Facetten des Bereichs Kunsthandwerk und Design geben. Daher sollen Veranstaltungen wie z.B. Führungen, Mitmachaktionen, Vorträge o.ä. möglichst kostenfrei bleiben.
Sofern Sie Kostenbeiträge für Workshops, Material o.ä. vorsehen, weisen Sie bitte bereits auf der Website hin. Die gesetzliche und korrekte Deklaration und Verbuchung solcher Einnahmen liegt dabei ausschließlich in Ihrer Verantwortung.

Ablauf Planung ETaK

Wann Was

Juni/ Juli

Anmeldung für die ETAK im darauffolgenden Jahr auf der Webseite www.kunsthandwerkstage.de

September/ Oktober

Abholung der Werbematerialien und Beginn der Akquise auf Märkten, im Laden/ Werkstatt öffentlichen Gebäuden…

November/ Dezember

Bewerbung der ETAK im Weihnachtsgeschäft/ auf Märkten

Januar/ Februar

Info-Veranstaltung zur Vorbereitung der ETAK besuchen

Evtl. Marketingmaterial nachordern

März

letzte Vorbereitung für Workshops, Führungen, Gespräche treffen

Eigene Pressekontakte nutzen, um ETAK zu bewerben

April

ETAK-Wochenende: Bilder machen, Besucher zählen, Posten auf sozialen Medien

April/ Mai

Feedbackgespräch zur vergangenen ETAK

Juni/ Juli

Nach der ETAK ist vor der ETAK!  ;-)

Ansprechpartner bei den Handwerkskammern, die die ETAK unterstützen:

Handwerkskammer Berlin
Elke Sarkandy
E-Mail: etak [at] hwk-berlin.de
Telefon: 030/ 25903-230

Handwerkskammern für Brandenburg
Katja Wolf
E-Mail: etak [at] hwkpotsdam.de
Telefon: 0331 3703-153

Handwerkskammer Chemnitz
Robert Schimke
E-Mail: etak [at] hwk-chemnitz.de
Telefon: 0371 5364-241

Handwerkskammer Dresden
Christine Zeidler
E-Mail: etak [at] hwk-dresden.de
Telefon: 0351 46 40 949

Handwerkskammer zu Leipzig
Anett Fritzsche
E-Mail: etak [at] hwk-leipzig.de
Telefon: 0341 2188-238

Handwerkskammer Hannover
Dr. Sabine Wilp
E-Mail: etak [at] hwk-hannover.de
Telefon: 05 11 3 48 59 - 36

Handwerkskammern für Rheinland-Pfalz
Karin Bille
E-Mail: k.bille [at] hwk.de
Telefon: 06131 9992-327

Handwerkskammer Ulm
Julia Rabenstein
E-Mail: j.rabenstein [at] hwk-ulm.de
Telefon: 0731 1425-6386